Das besondere Heizsystem von Acalor

Auch in unserem Danhaus wird ja eine Acalor-Heizung der Firma Scheel verbaut werden. Diese Heizung hat ein etwas ungewöhnliches System, weil sie nicht über warmes Wasser in den Rohren funktioniert, sondern über eine Kühlflüssigkeit. Im Grunde funktioniert die Acalor wie ein umgekehrter Kühlschrank.

Indem über einen Ventilator der Außenluft Wärme entzogen wird, kann mitdieser Wärme die Flüssigkeit in den Heizungsrohren angewärmt werden. Nebenbei wird auch das Wasser erhitzt.

Diese Schemazeichnung der Wärmepumpe wurde uns von Acalor zur Verfügung gestellt – zugegeben, eine Schönheit wird es wohl nicht:

Die Technik unterscheidet sich also von gewöhnlichen Fußbodenheizungen.

Allerdings wird sie auch in der Handhabung eher untypisch sein. Es wird nicht in jedem Raum eine eigene Temperaturregelung geben. Anstatt dessen mussten wir jetzt festlegen, wie viel wärmer oder kälter als der Referenzraum – bei uns der Flur im Erdgeschoss – denn die anderen Räume sein sollen. Das ganze darf eine Range von bis zu 5°C haben.

Beim Einbau wird dann entsprechend dieser Werte und ausgerichtet an unseren späteren Fußbodenbelägen – bei uns unten Fliesen, oben Teppich – die Verlegung der Rohre angepasst. In Räumen, in denen es wärmer sein soll werden die Rohre viel dichter verlegt als in kühleren Räumen, so dass mehr oder weniger Wärme eingebaut wird.

Da der Flur der Referenzraum ist, ist auch die Temperatur in diesem wichtig. In den Bädern, wo es ja am wärmsten sein soll, werden beim verlegen nämlich die Flächen unter Dusche und Wanne ausgelassen, um einen Hitzestau zu vermeiden (Genau wie unter der Küche). Das führt dazu, dass im Bad trotz enger Verlegung die dort gewünschte Temperatur je nach Raumgröße schwer zu erreichen ist. Ob das der Fall ist erfahren wir scheinbar erst kurzfristig – zunächst geht Scheel davon aus, dass die Fläche noch groß genug ist um die gewünschte Temperatur zu erreichen. Im Schlimmsten Fall gäbe es die Möglichkeit, Rohre der Heizung in der Wand zu verlegen.

Würden wir also den Flur recht klat einstellen, wie wir es bisher in unserem Haus mit konventionellen Heizkörpern halten, wäre der Temperaturuntschied zum Bad vielleicht bei den vollen 5°C. (z.B. Flur 18°C, Bad 23°C) – und je größer dieser Unterschied, desto kritischer ist das erreichen der vollen Temperatur im Bad.

 

Lange Rede kurzer Sinn: Wir haben uns entschieden in Zukunft einen wärmeren Flur zu haben. Dieser ist nun erstmal, genau wie Wohnzimmer, Sportzimmer und Gästezimmer mit der Referenztemperatur (21°C) geplant. Die beiden Bäder planen wir mit 23°C, Das Schlafzimmer mit 18°C.

Wir fanden es ziemlich schwierig das so festzulegen, denn später lässt sich das nur noch begrenzt ändern. Es gibt dann lediglich einen Regler, der die Gesamttemperatur im Haus anhebt oder senkt. Dann würden z.B. alle Räume 1°C wärmer werden, oder alle kälter.

Das ist also eine wichtige Entscheidung, die ja auch gleich in Zement gegossen sein wird – im wahrsten Sinne des Wortes. Wir hoffen also, dass wir hier keine größeren Fehltritte haben.

Außerdem haben wir uns zur Acalor die Kühlfunktion aufgerüstet. Im Sommer wird es dann möglich sein, über den umgekehrten Effekt (dann also wirklich wie in einem Kühlschrank) über den Boden Kälte anstatt Wärme abstrahlen zu lassen. Wir sind schon so richtig gespannt, wie das funktionieren wird. Da wir unser Haus komplett ohne Rollläden bauen, müssen wir uns ja auch etwas einfallen lassen, gegen die Sommerhitze.

 

Auch sind wir ganz schön gespannt, was diese sehr gleichmäßigen Temperaturen mit dem Gesamtklima im Haus machen werden. Im Moment ist es so, dass wir nur wenige Räume heizen und deswegen die Türen v.a. zu Flur und Bad akribisch geschlossen halten, wiel es sonst ständig Zug geben würde. Wir vermuten schon, dass das dann anders sein wird.

Bereits vor einigen Wochen hatte Acalor uns außerdem kontaktiert, um mit uns die genaue Lage der späteren Installationen abzusprechen. Dies sieht so aus:

 

 

 

3 Gedanken zu „Das besondere Heizsystem von Acalor

  1. Toller Blog… Sehr interessant, da wir auch gerade überlegen, mit Danhaus zu bauen. Die Heizung ist da noch eine zentrale Frage. Wie hat Euch Acalor denn über die einzelnen Verbindungspunkte der Kupferrohre aufgeklärt? Da das sicher nicht am Stück gelegt werden kann, sind da ja gemuffte Stücke verbaut. (Dichtheit?!)

    • Hallo Martin,

      über diese Frage haben wir uns ehrlich gesagt gar nicht beraten lassen. Die Dichtigkeit der Anlage wird ja garantiert. Ich werde aber bei unserem baldigen Montagetermin danach fragen und darüber berichten – versprochen!
      LG
      Kathrin

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: