Fliesen ? Noch eine Runde, neues Spiel neues Glück!

Noch immer heißt die Frage: Fliesenlegen über Danhaus – ja oder nein? – Also, das Thema Fliesen hat wirklich Potential sich für uns zur echten Nervensäge zu entwickeln. Wir machen uns die Entscheidung nicht gerade leicht, das muss ich wohl zugeben.

Wir wollten uns ja gerne ein Angebot für die Fliesenverlegung direkt von Danhaus machen lassen, und haben die dazu gehörende Bemusterung für Fliesen durchgeführt. Um die Angebote vernünftig vergleichen zu können, sind wir auch zum Fliesenhandel unseres bisher gewählten Fliesenlegers gefahren, und haben dort ebenfalls eine Bemusterung durchgeführt. Jetzt geht es darum, beide Angebote vergleichen zu können. Für uns entstehen bei der Entscheidung viele Punkte auf der Pro & Contraliste:

Fliesengewerk über Danhaus ausführen Fliesengewerk extern vergeben
  • Aussuchen des Fliesenlegers über Danhaus -> kein Einfluss
  • Wir suchen den Fliesenleger aus -> mehr Vertrauen in dessen gute Arbeit
  • Klare Preiskalkulation – keine unerwarteten Aufpreise zu erwarten
  • Angebot erstellt, bei uns bleibt Unsicherheit, ob unerwartet Aufpreise entstehen werden
  • Teurer
  • Günstiger
  • Feinspachtelung enthalten
  • evtl. nötige Feinspachtelung muss noch geklärt werden – Aufpreis?
  • Weniger Flexibilität bzgl. Ablagen usw, auch eher teuerer
  • Ablagen usw. werden im Trockenbau ausgeführt -> ebf. günstigere Variante, alles individuell
  • Fußbodenleisten enthalten
  • Fußbodenleisten müssen anderweitig angebracht werden – evtl zusätzlicher Handwerker
  • Danhaus für Planung und Terminkoordination zuständig
  • Terminierung muss von uns selbst übernommen werden
  • Fliesenauswahl: Unzufrieden mit Fliesenauswahl -> Änderung notwendig, teure Fliesen
  • Fliesenauswahl: Bisher bereits sehr zufriedenstellend, deutlich günstigere Fliesen als Keramundo
  • Bisher unklar, ob Rabatt auf Fliesenpreis gegeben wird, laut Danhaus bisher nicht
  • Rabatt auf Fliesenpreis bereits angekündigt – noch unklar in welcher Höhe
  • Rückgabe überschüssiger Fliesen unklar
  • Rückgabe überschüssiger Fliesen gewährleistet
  • Sanitärobjekte ebf. über Danhaus -> vermutlich ebenfalls deutlich teurer
  • Sanitär über Fliesenleger -> günstigeres Angebot
  • Sanitär komplett durch Danhaus-Partner  -> gute Koordination gewährleistet
  • Aufgrund der Koordination z.B. Unterputzspülkästen durch Danhaus-Partner

 

Die Aufstellung ist so bestimmt noch nicht ganz vollständig. Aber sie macht deutlich, dass es für beide Seiten gute Argumente gibt. Für uns wiegt die unkomplizierte Terminkoordination über Danhaus ziemlich schwer – auch mit der Hoffnung auf einen schnellstmöglichen Einzug, was Kosten spart. Vermulich noch schwerer wiegen aber die finanziellen Aspekte der Verlegung. Das fängt schon dabei an, dass unsere Wunschfliese bei Keramundo durchwegs teurer sind, als die beim Partnerhandel des Fliesenlegers vor Ort, bereits vor evtl. Rabatt.

Zum Rabatt sagt man uns bei Keramundo, man gewähre ja Danhaus den Rabatt, wir müssen dort dann aushandeln, was man davon an uns weitergibt. Danhaus sagt uns, wir müssten evtl. Rabatt mit Keramundo aushandeln, die Menge sei aber bestimmt nicht groß genug dafür … sind ja auch nur grob 100m² Bodenfliesen und 30m² Wandfliesen  🙄  Hier könnte man aber bestimmt noch reden.

Das Fliesenlegen selbst ist bei Danhaus gerade im Großformat ziemlich teuer. Man habe uns zwar einen Fliesenleger rausgesucht, bei dem das schon eher günstig ist, dennoch würden unsere dort ausgesuchten 120cm langen Fliesen einen Verlegeaufpreis von 31€ den m² kosten. + Grundpreis fürs Verlegen, + Materialpreis. Da kommt der Fliesenleger vor Ort besser weg.

Richtig kompliziert finden wir das Thema Abmauerungen im Bad. Hier scheint Danhaus insgesamt eher wenig flexibel zu sein, dabei auch eher teuer. Das liegt vor allem daran, dass so viel wie möglich wohl im Werk vorgefertigt werden soll, nicht vor Ort erst erstellt wird. (Zumindest haben wir das so verstanden). So würde uns z.B. eine 1.20 hohe Abmauerung im Raum und die Toilette dahinter zu verstecken genauso pro laufendem Meter berechnet, wie die kompletten Wände unseres Hauses. Wir glauben nicht, dass das über unseren Fliesenleger auch so viel kostet, zudem erhoffen wir uns durch den direkten und bisher viel versprechenden Kontakt doch auch eine möglichst individuelle Lösung – denn eigentlich haben wir mittlerweile fürs Bad konkrete Vorstellungen, dazu aber an anderer Stelle mehr.

Und dann bleibt noch die Frage nach Sanitär. Auch hier würde bei Danhaus für uns Aufpreis in noch unklarer Höhe entstehen. Was auf den Standardumfang bezogen wohl so gut wie jedem so gehen dürfte – oder wer will schon eine 80x80x14cm Duschtasse? Das ist nicht mehr ganz zeitgemäß. (Ich frage mich gerade, ob auch das in der neuen Bauleistungsbeschreibung von 2014 gendert wurde). Also eine größere und vor allem flache Duschtasse hier, ein paar geänderte Armaturen da, eine größere Wanne aufgrund der Körperlänge des Bauherren und noch ein paar Kleinigkeiten – da kommt auch ne Menge zusammen. Bei Danhaus signalisierte man uns bereits, man werde nur den Standard abrechnen, den Rest könnten wir mit der Installationsfirma direkt machen.

Die Alternative ist eben, dass unser Fliesenleger das ebenfalls mit übernimmt, auch das Besorgen. Wir haben auch hier bereits ein Preisangebot gesehen und werden wohl deutlich unter den von Danhaus veranschlagten Werten bleiben. Wir werden dann wohl durch den Danhaus-Partner nur die Wandinstallationen durchführen lassen, sowie evtl. die Unterputzspülkästen aufgrund der Koordination auf der Baustelle.

Auf der anderen Seite enthält das Danhaus Angebot bereits die Fußleisten sowie das Feinspachteln des Estrichs.

 

Meinem Text kann man es vielleicht schon entnehmen, im Moment sagt unser Bauchgefühl: Wir nehmen alles aus dem Danhaus Umfang heraus und machen das dann in Eigenregie. Auch wenn das letzte Wort noch nicht gesprochen ist.

Last but not least… mussten wir ja auch eine zweite Fliesenbemusterung machen, mit der wir deutlich zufriedener sind als bei Keramundo. Für die Bodenfliese im EG bleiben wieder zwei Farben zur Auswahl, für eine haben wir bereits ein Muster zuhause, für die zweite bekommen wir es hoffentlich morgen. Die gleiche Fliese nur in dunkel wird im Bad oben landen. Und für die Wandfliesen der Bäder haben wir eine eher günstige Holzstrukturfliese in weiß ausgesucht, die uns aber in Kombination sehr gut gefallen hat. Zusätzlich noch eine Auswahl für den Fliesenspiegel in der Küche…

 

9 Gedanken zu „Fliesen ? Noch eine Runde, neues Spiel neues Glück!

  1. Hallo,
    wir haben auch lang überlegt, uns inzwischen entschieden die Fliesen von einem Unternehmen vor Ort machen zu lassen. Ausschlaggebend war auch, dass bei unserer Hausbaufirma die Fliesen wahrscheinlich von einer externen Firma gemacht worden wäre. So können wir uns aussuchen mit welcher Firma wir zusammen arbeiten.
    Viele Grüße Angelika

    • Ja, es werden definitiv externe Firmen beauftragt. Das ist wenigsten bei Danhaus für alle Gewerke so, wenn ich das richtig sehe. Das Haus selbst und die Beplankung der Wände kommen wohl direkt von Danhaus.
      Mit welchem Träger baut ihr denn?

  2. Auch wir haben lange hin und her überlegt, welche der von dir aufgezeigten Varianten wir wählen sollen, haben uns dann aber für den externen Fliesenleger entschieden.
    Bei Danhaus war uns das einfach viel zu teuer. Wir haben uns dann in Absprache mit dem beauftragten Fliesenleger die Fliesen im Internet bestellt. Das hat weniger als die Hälfte als im Fachhandel gekostet, trotz 100 € Versandkosten. Insgesamt war der von uns beauftragte Fliesenleger auch mehr als die Hälfte billiger als es bei Danhaus gekostet hätte.

    Feinspachteln beim Estrich war bei uns nicht notwendig, da der Estrich sehr gut eingeebnet war. Sanitär ging komplett über Danhaus, nur die Duschtasse haben wir über die von Danhaus für die Sanitärinstallation zuständige Firma bezogen (ca. 400 € mit Einbau, aber auch 90 1205 cm). Deine Bedenken bezüglich der Sanitärobjekte und Armaturen kann ich nicht teilen; wir haben da alles aus dem Danhaus Standard genommen; wir fanden den Standard hier durchaus positiv, hatten aber auch die Premium Baubeschreibung gewählt von Beginn an.

    Fußbodenleisten haben wir uns selbst im Baumarkt gekauft und angebracht.

    Ich würde jederzeit wieder den externen Fliesenleger beauftragen. Auch Sanitär würde ich wieder über Danhaus beziehen. Solltet ihr euch dagegen entscheiden, empfehle ich aber dennoch , die Unterspültesten auf jeden Fall von Danhaus anbringen zu lassen; Sanitärobjekte an sich können dann auch problemlos durch einen Dritten eingebracht werden.

    • Hallo Simon,
      ja, so wie es aussieht ist der externe Fliesenleger tatsächlich deutlich günstiger, wenn auch nicht ganz so viel wie bei euch. Anscheinend ist aber auch das Verlegen von Holzoptikfliesen aufgrund deren langen Formats keine ganz unproblematische Sache.

      Die Unterputzspülkästen werden wir auf jeden Fall mit über Danhaus einbauen lassen. Den Tipp hatte ich schon mitgenommen, dass das aufgrund der Koordination der Gewerke besser ist.
      Und leider hat unsere Sanitärbemusterung eben ergeben, dass wir mit dem Standard an vielen Stellen nicht klar kommen. Eine größere Badewanne – gibt es im Standard nicht in der entsprechenden Ausführung und Größe. Die Duschtasse soll flach und größer sein, wir können mit den runden Standard-Waschbecken leider gar nicht, die Toilette hätten wir gerne randlos usw. Die Standard-Armaturen wirken sehr altbacken… insgesamt alles nicht das Richtige für uns. Wir haben aber auch die einfache Ausstattungsvariante des Hauses gewählt.

      Wir haben schon auf sparen geachtet, und trotzdem kam von Danhaus direkt die Rückmeldung, dass wir die Aufpreise direkt mit dem Insallateur absprechen und dort beauftragen sollen. Dann kann das auch der Fliesenleger mitmachen.
      Aber bis zum Ende der Wand soll es eben über Danhaus laufen. So ist der Plan.

      Bei den Fußbodenleisten habe ich Angst, dass wir es nicht hinbekommen, sie richtig auf Gärung zu schneiden. Ich habe so etwas noch nie gemacht. Was habt ihr denn für welche? Gibts davon irgendwo in eurem Blog ein Foto?

  3. Unser Fliesenleger kam mit den Holzoptikfliesen gut klar und wollte auch keinen Aufpreis.

    Fußbodenleisten haben wir vom Hornbach: [URL]http://www.hornbach.de/shop/Sockelleiste-mattweiss-90x18x2600-mm/8255128/artikel.html?sourceCat=S692[/URL]

    • Also, irgendwie haben sie alle andere Annahmen und WÜnsche, die Fliesenleger… Am Ende macht wohl auch das Vertrauen ne Menge aus. Ich bin gespannt, wie das am Ende für uns ausgeht.

      Die Fußbodenleisten sind klasse. Vielleicht könnte man das noch selbst versuchen.

  4. Hallo Kathrin,
    wir bauen mit Fertighaus Weiss. Generell hieß es vor Vertragsabschluss „alles aus eigener Hand“, so steht es auch auf der Internetseite. Aber wenn man so auf den Baublogs liest, gibt es doch, wohl einige Arbeiten, die von externen Firmen gemacht werden.
    Viele Grüße Angelika

  5. Hallo Kathrin,

    irgendwie können wir bei dem Thema mit euch mitfühlen. Hab schon mehrfach gehört, dass Fliesenleger bei großen Fliesen aufgrund der Bodenvorbereitung anfangen „zu weinen“.
    Nach etwa 1 1/2 Monaten ist dann auch unsere erste Musterfliese endlich mal eingetroffen.

    Wir überlegen bei uns folgendes:
    Bäder komplett von Danhaus, dafür Bodenfliesen in Eigenleistung.
    Eure Idee mit alles unter der Wand Danhaus, alles darüber von euch ist aber auch eine ziemlicj verlockende Idee.

    Immerhin haben wir nun unsere Baugenehmigung, die in HH günstige 1660 Euro kosten soll…. 😡

    • Wow… Das ist mal ein Wort. Wir haben heute 61 Euro in unserem Genehmigungsfreien Verfahren bezahlt…
      Aber Glückwunsch, dass auch ihr endlich loslegen könnt. Auf wann wird denn bei euch der Richttermin derzeit geschätzt?
      Ihr habt ja gefühlt ewig drauf gewartet….

      So wie es aussieht, werden wir wohl alles in Eigenleistung machen. Ich schreibe aber noch einen Bad-Beitrag, in den nächsten Tagen…

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: