Ein Küchenträumchen


Wir waren heute – dank unseres Urlaubs – volle vier Stunden im Küchenstudio.

Die nette Fachberaterin, bei der wir bereits vor einigen Wochen waren, hatte uns so sehr überzeugt, dass wir genau dort mit Termin wieder hingegangen sind.

Sie hat genau die Küche geplant, die ich mir bereits ausgeguckt hatte – und siehe da, wenn ich selbst gut informiert bin, fühlt sich planen gleich viel besser an, und wir sind dann auch super in der Lage Entscheidungen zu treffen. Nicht wie beim bösen Thema Fliesenleger.

Also, die Beratung war super, der Extraservice des Küchenstudios gefällt uns auch. Und der Preis für meine Traumküche mit allem, was mein Herz an Einbaugeräten so begehrt lag auch gut an unseren Vorstellungen. Geht doch.

Also haben wir entschieden – und gekauft.

Wie bekommen eine Schüller-Küche mit sandgrauen Fronten, einer Arbeitsplatte in Samo-Eiche, einen Kühlschrank mit 0°-Zone, ein tolles 90er Kochfeld mit Flexinduktion und einen Pyrolyse-Backofen. Die Spülmaschine ist ordentlicher Standard, die Dunstabzugshaube leise und leistungsstark. Alle Geräte von Siemens.

Mein persönliches Highlight wird wohl das Spülbecken. Ein großes Einzelbecken ohne Abtropfe auf der Insel der Küche – in der Farbe Tartufo.

Im Alno-Planer nachgeplant wird sie übrigens so aussehen:

Das ist doch mal gut gelaufen, und das Thema Küche kann jetzt aus dem Kopf raus. Schön